Die FIA hat weitere Details zum Hypercars-Reglement präsentiert, welches zur WEC-Saison 20201/2021 die LMP1-Klasse ersetzen wird.

Ein Minimum von 25 Straßenfahrzeugen des Fahrzeugs muss bis zum Ende der Saison 2020/2021 produziert werden sein. Am Ende der folgenden Saison wird die Zahl auf 100 erhöht.

Das Reglement besagt auch, dass im Straßenfahrzeug der selbe Verbrennungsmotor und das gleiche ERS-System verbaut sein muss, zur Rennversion müssen aber bestimmte Homologationen vorgenommen werden. Die Motoren werden eine Gesamtleistung von ca. 950 PS (708 KW) haben, wovon der Verbrennungsmotor ca. 508 KW haben soll.

Konstrukteure die keine OEM-Hersteller sind, wie z.B. ORECA, Onroak Automotive oder Dallara, dürfen keine Hypercars bauen.

Die Fahrzeuglänge soll 5 Meter betragen – zum Vergleich: Die aktuellen LMP1 haben eine Länge von 4,65 Metern. 2 Meter sollen die Fahrzeuge breit werden, was 10 cm mehr ist, als die aktuelle Topklasse in der WEC. Das Fahrzeuggewicht soll 1.040 Kilogramm betragen, was 165 kg mehr sind als die aktuellen LMP1.

Bewegliche Aerodynamik, welche in der LMP1 verboten ist, werden in der Hypercars-Klasse eingeführt werden. Die Aerodynamik an der Front und am Heck der Fahrzeuge soll beweglich sein, sie dürfen jedoch nur zwei festgelegte Positionen haben und können nicht gleichzeitig in unterschiedlichen Konfigurationen laufen.

Weitere Details zum neuen Reglement sollen nach dem World Motor Sport Council der FIA in St. Petersburg (Russland) veröffentlicht werden.


Alle Artikel zu den Themen: ,