WINWARD Racing hat die Berufung gegen die Entscheidung des Protests gegen Liam Lawson zurückgezogen.

Es war der Aufreger im ersten DTM-Lauf auf dem Norisring. Tabellenführer Liam Lawson traf am Schöller-S Philip Ellis. Während sich der WINWARD Racing Mercedes drehte, fuhr Lawson weiter und erhielt von der Rennleitung keine Strafe.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Das Mercedes-AMG-Team legte gegen die Entscheidung Protest ein. Doch die Stewards lehnten den Protest ab. Das Team rund um Christian Hohenadel legte dagegen Berufung ein. Doch nach dem zweiten Qualifying zog das Team die Berufung zurück. Somit wird der DTM-Meister im zweiten Lauf entschieden und nicht, wenn es nicht im zweiten Lauf besondere Vorfälle gibt, am Grünen Tisch.

Alle Artikel zu den Themen: ,