Die Fahrerpaarung Frederik Schandorff und Michele Beretta konnte sich in dem von Vincenzo Sospiri Racing eingesetzten Lamborghini Huracan GT3 den Sieg holen. Nachdem Beretta auf einem aussichtsreichen vierten Startplatz ins Rennen gegangen war konnte man sich zunächst nicht nach vorne arbeiten. Durch eine kluge Strategie befand man sich nach dem Boxenstoppfenster klar in Führung und konnte diese auch souverän über die Ziellinie bringen.

Mit dem zweiten Platz machten Baptiste Moulin und Yuki Nemoto den Doppelsieg für Vincenzo Sospiri Racing perfekt. Wie auch die Teamkollegen zuvor, konnten sie durch einen frühen Boxenstopp Plätze gut machen und sich am Ende den Platz hinter den Teamkollegen sichern.

Der Kampf um den letzten Podestplatz war bis in die letzte Runde hin sehr umkämpft. Am Ende konnte sich der Lechner Porsche knapp vor dem Mclaren 720S GT3 von JP Motorsport durchsetzen. Somit war es für Andy Soucek und Al Faisal Al Zubair ein sehr erfolgreiches Rennwochenende mit einem Sieg und einem dritten Platz.

Kurz nach der Rennhälfte drehte sich einer der Porsche 992 GT3 Cup Fahrzeuge in der Bus-Stop Schikane und kam dort erstmal zum stehen. Er konnte nach dem Vorfall jedoch mit einem unbeschädigten Fahrzeug die Fahrt fortsetzen.

13 Minuten vor dem Ende verliert Jan Seyffert in „Les Combes“den von HB Motorsport eingesetzten Lamborghini Huracan GT3 und schlägt leicht in den Reifenstapel an. Er kann glücklicherweise die Fahrt ohne größere Schäden fortsetzen, jedoch muss er direkt die Box ansteuern da hinten rechts durch den Einschlag der Reifen beschädigt wurde.

Michael Dinan erlitt kurz danach hinten links an seinem Aston Martin Vantage GT3 einen Reifenschaden und verlor durch den nötigen Reifenwechseln viel Zeit, sodass er in der Schlussphase keine Chance mehr auf ein Podium hatte.

Der AMG GT3 von Florian Scholze/Jens Liebhauser kassierte durch mehrere Vergehen von Track Limits eine 3-Sekunden-Zeitstrafe. Durch diese Zeitstrafe viel der AKM Mercedes noch hinter den verbliebenen Mclaren 720S GT3 von Inception Racing.

Ergebnis (Top 10):

1.Frederik Schandorff/Michele Beretta – Vincenzo Sospiri Racing – Lamborghini Huracan GT3
2. Baptiste Moulin/Yuki Nemoto – Vincenzo Sospiri Racing – Lamborghini Huracan GT3
3. Andy Soucek/Al Faisal Al Zubair – Lechner Racing – Porsche 911 GT3 R
4. Christian Klien/Patryck Krupinski – JP Motorsport – Mclaren 720S GT3
5. Shaun Balfe/Adam Carroll – Balfe Motorsport – Audi R8 LMS GT3
6. Marcus Paverud/Jens Moller Reno – Reno Racing – Honda NSX GT3
7. Ollie Millroy/Brendan Iribe – Inception Racing – Mclaren 720S GT3
8. Florian Scholze/Jens Liebhauser – AKM Motorsport – Mercedes Benz AMG GT3
9. Alexander Moiseev/Loris Spinelli – AKM Motorsport – Mercedes Benz AMG GT3
10. Michael Dinan/Robby Foley – TF Sport – Aston Martin Vantage GT3

Alle Artikel zu den Themen: , , ,