Das zweite Rennwochenende der ADAC GT4 Germany steht an. Auf dem Red Bull Ring duellieren sich die Piloten in der neuen GT4-Meisterschaft. Wir blicken auf die Highlights vom Trainingstag.

Training 1:

Die Bestzeit in der erste Trainingssitzung geht an den PROpeak Performance Aston Martin Vantage von Florian Thoma und Jérémie Lesoudier. Der Schweizer Thoma fuhr mit einer Rundenzeit von 1:38.411 Minuten die schnellste Rundenzeit. Die Top 3 komplettieren die beiden Hofor Racing by Bonk Motorsport BMW M4 GT4 von Michael Schrey und Thomas Jäger bzw. Claudia Hürtgen und Michael Fischer. Schrey bzw. Hürtgen fuhren die schnellsten Runden der beiden Fahrzeuge.

Den besten Mercedes AMG GT4 findet man auf der vierten Position wieder. Luke Wankmüller fuhr die schnellste Rundenzeit des HP Racing Mercedes AMG GT4, den er sich mit Tim Heinemann teilt. Der beste McLaren ließ sich nach der ersten Sitzung auf der fünften Position notieren. Charlie Fagg fuhr im TeamGT-Fahrzeug, welches er sich mit Michael Banyahia teilt, die schnellste Rundenzeit. Der Allied-Racing Porsche Cayman war auf der siebten Position der beste Porsche, Lars Kern fuhr die schnellste Runde. Eike Angermayr fuhr die schnellste Runde eines KTM, es reichte nur für die 14. Position. „„Der KTM ist durch sein geringes Gewicht eher auf kurvigen Strecken bevorteilt. Hier in Oschersleben dürfte eine unserer besten Strecken sein. Wo es ein bisschen schwieriger sein könnte ist bei unserem Heimspiel auf dem Red Bull Ring, da geht es ja bekannterweise fast die ganze Zeit geradeaus“, befürchtete Angermayr bereits nach dem Vorsaisiontest in Oschersleben im Gespräch mit GT-Place. Der Racing One Audi R8 LMS von Nico Rindlisbacher und Patricija Stalidzane fuhr die schnellste Runde eines Audi, das Fahrzeug belegte am Ende die 15. Position.

Die Tabellenführer Marius Zug und Gabriele Piana im RN Vision STS Racing BMW M4 GT4 konnten gar nicht am ersten Training teilnehmen. Am gestrigen Testtag erlitt man unerwartete technische Probleme am Fahrzeug. Das Team aus Mönchengladbach brachte über Nacht das Ersatzfahrzeug in die Steiermark und hat das Fahrzeug so vorbereitet, dass man an der zweiten Trainingssitzung wieder an den Start gehen konnte.

Ergebnis (Top 10):

1. Florian Thoma/Jérémie Lesoudier – PROpeak Performance – Aston Martin Vantage
2. Michael Schrey/Thomas Jäger – Hofor Racing by Bonk Motorsport – BMW M4 GT4
3. Claudia Hürtgen/Michael Fischer – Hofor Racing by Bonk Motorsport – BMW M4 GT4
4. Tim Heinemann/Luke Wankmüller – HP Racing – Mercedes AMG GT4
5. Charlie Fagg/Michael Benyahia – TeamGT – McLaren 570S GT4
6. Franjo Kovac/Thomas Tekaat – MRS Besagroup Racing – BMW M4 GT4
7. Jan Kasperlik/Lars Kern – Allied-Racing – Porsche Cayman GT4
8. Hamza Owega/Jusuf Owega – GetSpeed Performance – Mercedes AMG GT4
9. Jörg Viebahn/Joonas Lappalainen – PROpeak Performance – Aston Martin Vantage
10. Oliver Mayer/Jan Philipp Springob – Bremotion – Mercedes AMG GT4

 

Training 2: 

Thomas Jäger (Hofor Racing by Bonk Motorsport) konnte sich beim zweiten freien Training mit einer 1:38,901 die Trainingsbestzeit sichern. In der ersten Session noch zweiter und mit dem ersten Platz geht das Team positiv in das Qualifying. „Die Runde habe ich perfekt getroffen. Wenn man beim Heimrennen eine Trainingssession gewinnt, ist das natürlich super. Der wichtigste Teil des Wochenendes steht uns aber noch bevor. In den Qualifikationen und den beiden Rennen möchten wir auch ganz oben stehen. Aber das wird nicht einfach, denn die Konkurrenz ist extrem stark“, so der junge Österreicher.

Thomas Tekaat musste sich mit einem Rückstand von 0,117 Sekunden nur knapp geschlagen geben. Der Deutsche gab sich anschließend aber selbstbewusst:“Meine Runde hätte sogar noch etwas besser sein können, da ich ein Auto überholen musste. Ich kann schwer einschätzen, wie viel Zeit das gekostet hat. Platz eins wäre somit wohl möglich gewesen. Hoffentlich stehen wir in der Qualifikation ähnlich weit vorne.“

Schon im ersten Training zeigten  Luke Wankmüller und Teamkollege Tim Heinemann mit Platz vier eine starke Performance. Heinemann konnte in der zweiten Session die drittbeste Zeit fahren. „Wir haben noch viel für die Qualifikation ausprobiert. Wir waren über die gesamte Session konstant vorne mit dabei und von daher auch sehr zufrieden“, so Heinemann.

Ergebnis (Top 10):

  1. Michael Schrey/Thomas Jäger – Hofor Racing by Bonk Motorsport – BMW M4 GT4
  2. Franjo Kovac/Thomas Tekaat – MRS Besagroup Racing – BMW M4 GT4
  3. Tim Heinemann/Luke Wankmüller – HP Racing – Mercedes AMG GT4
  4. Horst Habergasser/Hendrik Still –  KÜS Team75 Bernhard – Porsche Cayman
  5. Jan Philipp Springob/Oliver Mayer – Bremotion – Mercedes AMG GT4
  6. Georg Braun/Stephan Grotstollen – MRS Besagroup Racing – BMW M4 GT4
  7. Mads Siljehaug/Eike Angermayr – Reiter Engineering – KTM X-Bow
  8. Laura Kraihamer/Reinhard Kofler – True Racing – KTM X-Bow
  9. Marius Zug/Gabriele Piana – RN Vision STS Racing – BMW M4 GT4
  10. Mike Beckhusen/Markus Lungstrass  – racing one – Audi R8

Alle Artikel zu den Themen: