An diesem Wochenende gastierte das ADAC GT Masters erstmals im tschechischen Most, dazu feierte der GT4 Central European Cup sein erstes Rennwochenende. Für uns Grund genug die Strecke nahe der deutschen Grenze einmal unter die Lupe zu nehmen.

Was man sagen kann ist, dass der Kurs ein Oldschool-Kurs ist. Der Fan ist nahe am Geschehen dran, ohne meistens durch Zäune etc. gestört zu werden. Dazu sind die Auslaufzonen auf den Kurs aus Gras und Kies und sind nicht aus Asphalt. Mir persönlich gefällt der Kurs mit seinen mittelschnellen Kurven gut.

Am Samstag gab es einen recht deutlichen Sieg des Mücke Motorsport Audi R8 von Jeffrey Schmidt. Man setzte sich gegen die Corvette von Marvin Kirchhöfer/Daniel Keilwitz durch. Das Podest wird komplettiert von den Tabellenführern Mathieu Jaminet und Robert Renauer.

Auch wenn es im TV-Bild wohl nicht so rübergekommen sein soll, war das Rennen vor Ort recht interessant. Zwischen Renauer und Buhk war es in der 2. Rennhälfte im Kampf um den letzten Platz auf dem Podium sehr eng. Dazu waren die Plätze 6 bis 11 nur durch ca. 2 Sekunden getrennt, so dass dadurch eine gewisse Spannung in der Luft lag.

Nur leider wurde das Feld durch den Startunfall sehr stark ausgedünnt.

Unser Fotograf hat einige Bilder aus Most mitgebracht.

Und noch einige bewegte Bilder von der Strecke in Tschechien, die u.a. einen genaueren Blick auf den Startunfall ermöglichen:

 

Foto: Motorsportbilder by JP

Nicht nur das ADAC GT Masters sorgte für GT-Action auf dem Kurs in Most, sondern auch der GT4 Central European Cup, der sein erstes Rennwochenende in der Geschichte der Serie auf dem Kurs abhielt.Das Feld war zwar mit 13 Autos etwas dünn (wird zum nächsten Rennwochenende aber anwachsen), doch man zeigte besonders in der 2. Rennhälfte des 60 Minuten Rennens am Samstag einen fantastischen Sport. Besonders der Fünfkampf den es teilweise um den 1. Platz gab war sehr schön anzuschauen. Auch dahinter gab es gute Kampfpakete.

Doch das Rennen konnte leider nicht über die komplette Distanz gefahren werden. Nachdem nach einer Kollision Kühlwasser über die Strecke verteilt wurde, brach das Chaos in Most aus. Hamza Owega rutschte ins Kiesbett, als er auf die Strecke zurückkam konnte Patric Niederhauser nicht ausweichen und krachte in den Audi, Nicolas Schöll verlor die Kontrolle über seinen Porsche und schlug ein und Maciej Dreszer drehte sich in seinem KTM. Die Rennleitung musste das Rennen abbrechen.

Hamza Owega wurde als Sieger gewertet, bekam aber keine Punkte da er nur als Gaststarter geführt wurde. Marylin Niederhauser/Patric Niederhauser und Luca Wollgarten/Moritz Oestreich komplettieren das Podest.

Unser Fotograf hat auch einige Bilder der Serie aus Most mitgebracht.

Einigte bewegte Bilder des GT4 Central European Cups:

Alle Artikel zu den Themen: , ,